Damit Sie sich beim Kauf eines Handsenders für die richtige Frequenz entscheiden, haben wir in dieser Anleitung alle wichtigen Informationen zusammengefasst:

Bitte prüfen Sie die Tastenfarbe Ihres vorhandenen Hörmann Handsenders.

(Diese ist entscheidend)

Hat Ihr Hörmann Handsender grüne Tasten, so arbeitet er mit einer Frequenz im 27 MHz Bereich.
Falls Sie den Toröffner nicht in Deutschland erworben haben, prüfen Sie bitte die genaue Frequenz.

-> Baujahr: 1982 bis 2000 = Handsender 27 MHz

 


Hat der vorhandene Hörmann Handsender graue Tasten, so arbeitet er mit der Frequenz von 40 MHz (40,685).
Hierzu passen die Handsender HSM4-40 und HSE2-40 aus unserem Shop

-> Baujahr: 2000-2004 = Handsender 40 MHz

 


Sollte Ihr Handsender hellblaue Tasten besitzen, so gehört er zur Ausführung mit 868,3 MHz.
Hierzu passen alle Handsender aus unserem Shop mit dieser Frequenz, auch die mit schwarzen Tasten wie der HSD2-A und der HSD2-C, sowie der HSP4-C.

-> Baujahr: seit 2004, Nachfolger BiSecur ist auch mit 868,3 Mhz kompatibel = Handsender 868 MHz

 


Die neuen BiSecur Handsender haben schwarze Tasten und werden seit Mitte 2012 hergestellt.
BiSecur Handsender arbeiten ebenfalls mit 868,3 MHz, und sind abwärtskompatibel zu den bisherigen 868 MHz Hansendern.
BiSecur Sender arbeiten mit FM Funktechnik (Frequenz Modulation), die alten Handsender mit AM (Amplituden Modulation).

-> Baujahr: seit 2012 = BiSecur Handsender


 

 

 

 

 

 

Anlernen der Handsender

Der Code kann von Handsender zu Handsender übertragen werden. Auch ist es möglich, den neuen Sender am Antrieb anzulernen. Hierzu lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihres Antriebs. In der Regel auch erhältlich unter www.hoermann.de/dokumentationen

 

Übertragung von BiSecur Handsender zu BiSecur Handsender:

Halten Sie Ihren alten Handsender in der linken Hand, den neuen (den Sie anlernen möchten) in der rechten.
Halten Sie beide Handsender dicht nebeneinander.

Drücken sie die entsprechende Taste am alten Handsender und halten diese, bis die LED abwechselnd rot und blau blinkt (leuchtet erst blau, geht dann aus und fängt anschließend an zu Blinken).

Dann drücken Sie die zu Programmierende Taste am neuen Handsender. Diese blinkt sofort blau. Erst langsam, dann schnell. Wenn sie aufhört zu Blinken, ist der Sender programmiert.

 

Übertragen vom herkömmlichen 868 MHz Handsender zu BiSecur

Zum Übertragen werden beide Handsender aneinander gehalten, den alten Handsender in der linken Hand und den neuen in der rechten.

Zuerst die entsprechende Taste am alten Handsender drücken und gedrückt halten. Die LED leuchtet kontinuierlich.

Anschließend (hier kommt es auf das richtige Timing an, innerhalb ca. 1-2 Sekunden) die zu programmierende Taste am neuen Handsender drücken und wiederum gedrückt halten. Die LED am Handsender muss jetzt rot blinken, erst langsam, dann schneller. Hört er auf zu Blinken, ist die Programmierung abgeschlossen.   

Das Programmieren von 40 MHz oder 27 MHz Handsendern erfolgt genauso wie bei den 868 MHz Handsendern

 

Wenn der Hörmann Handsender sich nicht programmieren lässt:

Als Erstes muss die Frequenz der Handsender zueinander passen.
An der Farbe der Tasten der Handsender erkennen Sie die Frequenz.
Grüne Tasten = 27 MHz, graue Tasten = 40 MHz, blaue oder Schwarze Tasten 868 MHz.  
Die neuen BiSecur Handsender passen auch zu denen mit blauen, bzw. schwarzen Tasten.

Wenn der anzulernende Handsender nicht blinkt, kann es manchmal daran liegen, dass die Handsender nicht dicht genug aneinander gehalten wurden. Daher sollten sie sich möglichst berühren, dies kann schon den Unterschied ausmachen.

Man muss manchmal etwas öfter probieren, bis der Lernsender anfängt zu blinken.
Dazu sollte man mal etwas schneller, mal etwas später die Taste am Lernsender drücken und das „Timing“ variieren.

Beim HSP4-C oder HSD2 z.B. reagieren die Tasten, bzw. die LED etwas langsamer.
Hier kommt ebenfalls auf das richtige Timing an, es ist aber etwas langsamer als bei anderen Handsendern.

Wenn Sie einen älteren Hörmann Torantrieb besitzen, d.h. Betrieb mit 27 MHz oder 40 Mhz Handsender, kann man in vielen Fällen den Torantrieb mit einem externen Empfänger auf die neueste Frequenz 868 MHz umrüsten.
Hierzu eignet sich z.B. der externe 1-Kanal-Empfänger HE1.
Es gibt außerdem auch 2-/3-Kanal-Empfänger für den Innen- und Außenbereich, die auch für andere Anwendungen verwendet werden können.

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit..
Nach oben